So bekommst Du Dein Buch auf die Amazon Bestseller Liste

Marketing ist der Schlüssel zum Erfolg – das gilt für fast jeden Bestseller, den Du kennst. Nur sehr wenige Bücher werden ohne die richtige Marketingstrategie erfolgreich. In diesem Artikel erfährst Du, was Du tun kannst, um Dein Buch bei Amazon zu vermarkten und Deine Verkäufe anzukurbeln. Alle Informationen zum Veröffentlichen von Büchern bei Amazon findest Du direkt hier.

Der Marketing Plan

Ziel ist es, dass Dein Buch in den Bestseller Listen von Amazon zu finden ist, damit viele Menschen darauf aufmerksam werden. Sobald Dein Buch auf verschiedenen Bestseller-Listen ist, wirst Du erst recht viele Exemplare verkaufen.

Allerdings benötigst Du Geld, um Geld zu verdienen – auch im Vertrieb generieren Verkäufe weitere Verkäufe. Du musst viele Bücher verkaufen, um weit oben in diesen Listen aufzutauchen, danach wird Dein Buch noch öfter verkauft.

Wie funktioniert das Amazon-System eigentlich?

Es gibt zwei wichtige Werkzeuge für die Vermarktung auf der Amazon-Webseite:

  1. Auch gekauft – Wenn Du ein beliebtes Produkt bei Amazon aufrufst, findest Du dort einen Abschnitt der in etwa lautet: “Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch”. Dort findest Du unterschiedliche Produkte, die Käufer des aufgerufenen Produkts ebenfalls gekauft haben. In der Regel gibt es eine relativ enge Beziehung zwischen beiden Artikeln. Bei Büchern sind hier zum Beispiel andere Bücher aus dem gleichen Genre zu finden. Sobald mehrere Kunden Dein Buch mit einem anderen Buch zusammen kaufen, wird Dein Buch in dieser Liste bei dem anderen Buch erscheinen und so für mehr potenzielle Käufer sorgen.
  2. Bestseller-Listen – Die Bestseller-Listen sind für das Marketing von Büchern unbezahlbar. Es gibt eine Gesamtliste für alle Bücher bei Amazon, aber auch einzelne Listen für verschiedene Kategorien. Dein Buch kann in verschiedenen Bestseller-Listen zu finden sein, wenn Du es in verschiedenen Kategorien anbietest. Zudem gibt es eine Liste für neue Bücher, in der nur Produkte zu finden sind, die vor kurzem veröffentlicht wurden. Deshalb ist es wichtig, Dein Buch vom ersten Tag an zu vermarkten.

Richtige Kategorisierung & Keywords

Extrem wichtig ist die richtige Kategorisierung mit den entsprechenden Keywords wenn Du Dein Buch hochlädst. Wenn Du diesen Schritt vergisst, dann wird es für Leser sehr schwer, Dein Buch auch zu finden.

Amazon sorgt dafür, dass es ziemlich einfach ist, Dein Buch zu finden. In den meisten Nischen musst Du Dir über zu viele andere Anbieter keine Sorgen machen, da die Mehrzahl der Autoren nicht weiß, wie sie dieses Werkzeug richtig einsetzt.

Wenn Du Dein Buch unter KDP (Kindle Direct Publishing, Du veröffentlichst Deine Bücher im Amazon Kindle-Shop) hochlädst, kannst Du dich für zwei Kategorien entscheiden. Je nachdem, welche Keywords Du vergibst, kann es sein, dass Du auch in anderen Kategorien auftauchst, vor allem in den Unterkategorien der von Dir ausgewählten Kategorien.

Bei der Auswahl der beiden Kategorien solltest Du sehr sorgfältig vorgehen. Finde die beiden, die am besten zu Deinem Buch passen.

Bis zu 7 Keywords kannst Du für Dein Buch festlegen. Wenn es in Deinem Buch um das Abnehmen mit einer Diät geht, könntest Du zum Beispiel folgende Keywords verwenden:

  • Gewichtsverlust,
  • Gewicht verlieren,
  • abnehmen,
  • wenige Kalorien Diät,
  • wenige Kalorien abnehmen,
  • schnell abnehmen,
  • schnell Gewicht verlieren

Die Keywords werden jeweils durch ein Komma getrennt. Amazon teilt Dir mit, wenn keine weiteren Keywords mehr vergeben werden können.

Bewertungen

Bewertungen sorgen dafür, dass Menschen, die diese lesen, auf Dein Buch aufmerksam werden.

Viele Menschen wollen kein Buch von einem Autor kaufen, von dem sie noch nie etwas gehört haben. Deshalb sind Bewertungen gerade dann wichtig, wenn Du noch relativ unbekannt bist.

Methoden, um Bewertungen zu erhalten:

  1. Bewertungsexemplare – Kostenlose Exemplare Deines Buchs zu verteilen, um Bewertungen zu erhalten, ist eine sehr gute Möglichkeit. Allerdings solltest Du darauf hinweisen, dass Leser keine Bewertung hinterlassen müssen. Wenn Du eine Bewertung unbedingt verlangst oder wenn Du um 4- oder 5-Sterne-Bewertungen bittest, dann gilt das als bezahlte Bewertung.
  2. Verlosungen – Du kannst auch Bücher verlosen, um andere Leser zu gewinnen, die eventuell ebenfalls eine Bewertung schreiben.
  3. Im Buch selbst – Am Ende Deines Buches solltest Du eine kurze Anmerkung einfügen, in der Du den Leser darum bittest, Dein Buch zu bewerten, wenn es ihm gefallen hat.
  4. Blogger – Viele Buch-Blogger verfassen ebenfalls Bewertungen auf Amazon oder anderen Seiten, nachdem sie über das Buch in ihrem Blog berichtet haben.

Methoden, die Du NICHT einsetzen solltest:

  1. Bezahlte Bewertungen – Auf Seiten wie Fiverr oder auf ähnlichen Seiten werden Bewertungen zum Kauf angeboten. Diese Angebote solltest Du auf keinen Fall nutzen. Wenn Amazon herausfindet, dass Du jemanden für eine Bewertung bezahlt hast, kann das bis zur Sperrung Deines Kontos führen! Bezahlte Bewertungen solltest Du auf keinen Fall nutzen.
  2. Austausch von Bewertungen – Eine beliebte Methode unter Autoren ist der Austausch von 5-Sterne-Bewertungen. Allerdings ist das keine gute Methode! Wenn Amazon herausfindet, dass es zu einem solchen Austausch gekommen ist, werden Deine Bewertungen in der Regel gelöscht, außerdem kann es sein, dass Dein Konto für KDP gesperrt wird!
  3. Freunde und Familie – Viele neue Autoren bitten ihre Freunde und Angehörigen um Bewertungen. Wenn Amazon das herausfindet, kann das jedoch negative Folgen haben. Falls ein anderer Autor oder ein Käufer das herausfindet, kann das sogar dazu führen, dass Dein Name negative Schlagzeilen macht. Das ist schon vielen Autoren passiert. Riskiere das nicht!

Marketing

Da Menschen gerne über Bücher reden, die ihnen gefallen haben. Es gibt viele verschiedene Gruppen und Seiten allein bei Facebook, über die Du Deine Bücher vermarkten kannst, wenn Du die Regeln befolgst.

Facebook

Du solltest als Autor auf jeden Fall eine eigene Facebook-Fanseite haben und zwar für jedes Buch eine eigene.

Um die Vorteile anderer Fanseiten zu nutzen, suche einfach nach Gruppen und Fanseiten, die zu Deinem Genre passen, vor allem solche Seiten, auf denen es speziell um Bücher geht. Beachte auf jeden Fall deren Regeln. Wenn Selbstvermarktung erlaubt es, nutze das!

Sollte Selbstvermarktung nicht erlaubt sein, kannst Du mit dem Betreiber der Seite privat Kontakt aufnehmen und nachfragen, ob Du Dein Buch vorstellen darfst. Vielleicht ist eine bezahlte Vermarktung möglich, vielleicht darfst Du Dein Buch sogar kostenlos vermarkten, wenn Du ein kostenloses Exemplar anbietest oder eine Verlosung veranstaltest.

Außerdem erlauben viele Fanseiten von Buchhändlern eine Eigenvermarktung. Amazons Kindle-Seite ermöglicht es Autoren, sich einmal pro Woche zu präsentieren.

Twitter

Twitter ist ein weiteres tolles Werkzeug für Autoren, wenn auch es speziell im deutschsprachigen Raum noch relativ wenig genutzt wird. Auf Twitter musst Du mit Deinen Fans interagieren. Diese können zu “Botschaftern” für Dein Buch werden und es selbst vermarkten!

Wenn Du dich mit Deinen Fans „anfreundest“, musst Du nur noch einen Tweet veröffentlichen und Deine Fans darum bitten, diesen als “Re-Tweet” weiterzugeben. Auf diese Weise kannst Du sehr schnell sehr viele Menschen erreichen.

Pinterest

Pinterest ist ein soziales Netzwerk, bei dem es um das Teilen von Bildern geht. Du erstellst sogenannte “Pin Boards”, auf denen Du verschiedene Bilder veröffentlichen kannst. Zudem kannst Du ganze Listen mit Büchern in Deinem Genre erstellen und Dein Buch darin einfügen. Du kannst Dein Buch in der Beschreibung jedes Pin Boards verlinken und auf diese Weise für zusätzlichen Traffic sorgen.

Und nicht vergessen Deine Pins bei Facebook, Twitter und anderswo zu teilen!

YouTube

Auch YouTube ist perfekt für die Vermarktung Deines Buches geeignet. Erstelle eine einfache Vorschau Deines Buches in Form eines Videos mit Hintergrundmusik, eine Zusammenfassung Deines Buches und einigen Bilder. Oder erstelle mit www.screencast-o-matic.com ein Screencapture Video, in dem Du in Deinem Buch liest und das ganze aufnimmst.

LibraryThing

librarything.de ist eine Plattform, in der es speziell um Bücher geht. Abgesehen davon, dass Du dort Verlosungen veranstalten kannst, hast Du die Möglichkeit, Gruppen zu besuchen und an Diskussionen aktiv teilzunehmen. Aber achte auch hier auf die Regeln, die für jede Gruppe unterschiedlich sein können.

Blogs über Bücher

Eine sehr gute Möglichkeit zur Vermarktung von Büchern ist es, kostenlose Exemplare an Blogger zu verteilen, wenn diese dafür Beiträge und Bewertungen veröffentlichen. Schicke Dein eBook aber nicht Direkt ohne vorherigen Kontakt an Blogger. Die meisten Blogger wollen zuvor kontaktiert werden, in der Regel mit einer Zusammenfassung Deines Buches. Wenn es ihnen gefällt, werden sie nach dem kompletten Buch fragen.

eMail-Marketing

Genau wie bei jeder Form des Online-Marketings musst Du eine Email-Verteilerliste aufbauen, um im Marketing so effektiv wie möglich zu sein. Sehr häufig müssen Menschen eine Werbung bis zu 7-mal sehen, bevor sie etwas kaufen. Wenn Du also eine eigene Email-Liste für Dein Buch aufbaust, kannst Du mit sogenannten Follow-Up Emails immer wieder Kontakt mit Deinen Interessenten aufnehmen und sie von Deinem Buch überzeugen. So wirst Du wesentlich mehr Exemplare verkaufen. Email-Marketing Anbieter sind zum Beispiel klick-tipp, getresponse, aweber, flatrate-newsletter, usw.

Buchcover

Man sagt zwar, dass man ein Buch nicht anhand des Covers beurteilen sollte, viele Menschen tun das jedoch trotzdem. Das Cover wird zuerst wahrgenommen, vielleicht sogar noch vor dem Titel.

Das richtige Buchcover kann Deine Verkäufe richtig ankurbeln oder diese verhindern. Ein unprofessionelles Cover sieht nach “Eigenverlag” oder „Billig“ aus. Viele Leser schrecken vor solchen Büchern zurück.

Wenn Du selbst nicht in der Lage bist ein hochwertiges Cover zu erstellen, dann solltest Du das einem Profi überlassen. Auf 99designs kannst Du sogar einen Wettbewerb zur Erstellung Deines Covers ausschreiben.

Lektorat

Wenn Du entscheidende Fehler in Deinem eBook übersiehst, kann das zu schlechten Bewertungen und in Folge zu weniger Verkäufen führen.

Wenn Du Dir kein professionelles Lektorat leisten kannst oder möchtest, solltest Du zumindest einige Leser bitten, den Entwurf zu lesen und ihnen dafür ein kostenloses Exemplar überlassen. Bitte diese Leser einfach darum, Dir eine Liste mit Fehlern per E-Mail zuzuschicken, sowohl mit Blick auf die Rechtschreibung und die Grammatik, aber auch mit Blick auf die Fakten. So kannst Du eine Menge Fehler vermeiden, die Du selbst sicher übersehen würdest. Ein weiterer Tipp ist es, das Buch selbst auszudrucken und Fehler mit einem Stift zu markieren. Es ist einfacher, Fehler auf gedruckten Seiten zu erkennen wie am Bildschirm.

Welche Erfahrungen hast Du mit Büchern auf Amazon gemacht? Bietest Du bereits eigene eBooks im Kindle Store und wenn ja, wie  gut verkaufen sie sich und was sind Deine Erfahrungen, Tipps & Tricks?

Ich freue mich auf Deine Kommentare.

Viel Erfolg und alles Gute!
Christian

Erfolgreiches Online Business aufbauenDu startest bei Null oder Dein eigenes Online Business kommt nicht so richtig auf Touren?

Hol Dir jetzt den Ratgeber „Die 5 elementaren Bausteine für ein erfolgreiches Online Business“ und erfahre wie es echte Online Profis machen. Trage jetzt Deine beste Email-Adresse ein und hol Dir den Report völlig kostenlos:

Deine Daten sind 100% sicher.

6 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hi Christian,

    Interessanter Beitrag, habe bis jetzt mich mit diesem Thema noch nicht beschäftigt!
    Ich verkaufe zwar eBooks, aber nicht auf Amazon… Werde es aber bald tun!

    Deine Marketing Tipps finde ich sehr Aufschlussreich.
    Wieda watt jelernt 😉

    Vielen Dank,

    D.Hurask

  2. Hi Dirk,

    vielen Dank für Deinen Kommentar!

    JA, Amazon würde ich mir definitiv ansehen, wenn Du bereits eBooks verkaufst.

    Dort bekommen deine eBooks eine ganz andere Reichweite. 🙂

    Viel Erfolg!

    LG
    Christian

  3. Hallo Christian,

    was mir an Deinen Beiträgen so richtig gut gefällt: Du lieferst für den Leser IMMER einen MEHRWERT. Und dafür – herzlichen Dank 🙂

    Lieben Gruß
    Martina aus Mainz

  4. vielen dank christian, für deine hilfreichen ratschläge. ich möchte demnächst ein buch für das auswandern veröffentlichen.

  5. Hallo Martina, hallo Ulrich!

    Vielen Dank für eure Kommentare!

    Freut mich sehr, dass euch meine Artikel und Inhalte gefallen und weiterbringen. 🙂

    @Ulrich: Sehr gute Idee! Welches Land schwebt Dir vor oder über Auswandern generell?

    LG
    Christian

  6. Hey Christian,

    vielen Dank für diese tollen Tipps! Als Motivationscoach möchte demnächst mein eigenes Buch verfassen. Thema Erfolg + persönliches Glück. Da kommen deine Tipps ziemlich gelegen 😉

    Grüße,
    John

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.