Facebook Traffic: Schritt-für-Schritt zur ersten erfolgreichen Facebook-Werbeanzeige

Fakt ist: „Die meisten Menschen verlieren Geld mit Facebook-Werbung!“ Fakt ist aber auch, das Facebook eine enorme Reichweite hat und somit eine sehr attraktive Plattform für Marketing ist. Facebook-Werbung kann sehr profitabel sein, wenn sie richtig genutzt wird. Allerdings wissen die meisten Menschen nicht, wie man Facebook Werbeanzeigen richtig nutzt.

Facebook Werbeanzeigen verstehen

Facebook bietet verschiedene Arten und Platzierungen für Anzeigen. Es gibt nicht eine einzige Art von Anzeige, die für jede Anforderung perfekt geeignet ist, deshalb muss man in der Regel einige Tests durchführen, um die richtige Variante zu finden.

Hier ist eine Tabelle, in der Du einige Arten von Anzeigen und die mögliche Platzierung findest:

Facebook Anzeigen Typen

Facebook bietet zudem einen informativen Abschnitt im Hilfe-Bereich, in dem Facebook-Anzeigen definiert werden.

Diesen Inhalt findest Du auf der Seite:

Was sind Facebook-Werbeanzeigen?
Wir bemühen uns, für Dich und Deine Freunde relevante und interessante Werbeanzeigen bereitzustellen.

Fakten zu Facebook-Werbeanzeigen:

  • Werbeanzeigen können in der rechten Spalte der Facebook-Seiten angezeigt werden.
  • Werbeanzeigen können unter anderem auf folgenden Arten von Seiten erscheinen: Anwendungen, Fotos, Gruppen, Seiten, Chroniken und der Startseite.
  • Der Inhalt von Werbeanzeigen ist mitunter mit Meldungen zu umfeldorientierten Handlungen Deiner Freunde verbunden (z. B. mit „Gefällt mir“-Angaben).
  • Deine Freunde können Nachrichten über Deine sozialen Handlungen auf Facebook in Facebook-Werbeanzeigen sehen. Derartige Meldungen werden nur Deinen bestätigten Freunden angezeigt und berücksichtigen alle zutreffenden, von Dir für Dein Konto festgelegten Privatsphäre-Einstellungen. Wenn ein Foto verwendet wird, handelt es sich dabei um Dein Profilbild und nicht um ein Foto aus einem Deiner Fotoalben.
  • Facebook verkauft Deine Informationen nicht an Werbekunden.
  • Facebook setzt aktiv Richtlinien gegenüber Anwendungen Dritter und Werbenetzwerken durch, die zum Schutz Deiner Nutzererfahrung dienen.
    Quelle: Facebook

Zunächst einmal musst Du, nachdem Du Dich in Facebook eingeloggt hast, den Link “Werbeanzeige erstellen” auf der linken Seite von Facebook klicken. Dieser ist im Menü in der Kategorie “Seiten” zu finden.

Facebook Werbeanzeige erstellen

 

 

 

Auf der nächsten Seite wird Facebook Dich fragen: “Welche Art von Ergebnissen möchtest Du für Deine Werbeanzeige erhalten?”

Facebook Anzeigen ErgebnisseWenn Du die Maus über jede Kategorie bewegst, erfährst Du ein wenig mehr über die einzelnen Anzeigenarten, sodass Du die richtige Alternative für Deine Zwecke auswählen kannst.

Facebook bietet eine sehr gute Einführung in das Thema an, in der Du die Grundlagen für das Erstellen einer Facebook-Werbeanzeige erfährst. Hier sind die einzelnen Schritte, die darin zu finden sind:

Wähle Dein Werbeziel

Besuche www.facebook.com/ads/create, um Dein Werbeziel festzulegen und Deine Anzeige zu erstellen.

Was ist ein Werbeziel?

Werbeziele sind von Dir gewünschte Aktionen, die Personen ausführen sollen, wenn sie Deine Anzeige sehen. Wenn Du ein Werbeziel auswählst, hilft Dir Facebook dabei, Werbeanzeigen zu erstellen, mit denen Du genau Dein gewünschtes Ziel erreichst. Im Werbeanzeigenmanager kannst Du direkt beobachten, wie die Werbeanzeigen zum Erreichen des Werbeziels beitragen.

Aus welchen Zielen kann ich auswählen?

  • Klicks auf Webseite: Bringe Facebook-User dazu, Deine Website zu besuchen.
  • Website-Conversions: Bewerbe bestimmte Besuchsaktionen für Deiner Webseite, z.B. einen Eintrag in Deinen Email-Verteiler oder den Verkauf Deines Produkts. Du benötigst ein sogenanntes Conversion Pixel für die Webseite, die nach der gewünschten Aktion aufgerufen wird (z.B. die Danke-Seite beim Eintrag in Deinen Verteiler oder die Download-Seite von Deinem Produkt).
  • Interaktionen mit Seitenbeiträgen: Bewerbe Deine Seitenbeiträge.
  • „Gefällt mir“-Angaben für eine Seite: Erhöhe die Anzahl der „Gefällt mir“-Angaben für Deine Facebook-Seite, um Dein Publikum zu vergrößern und Dein „Branding“ weiter auszubauen.
  • App-Installationen: Bringe Nutzer dazu, Deine Handy-App oder Desktop-App zu installieren.
  • Interaktionen mit der App: Bewege Nutzer dazu, Deine Desktop-App zu verwenden.
  • Beanspruchungen von Angeboten: Erstelle spezielle Angebote für Personen, die diese wiederum in Deinem Business bzw. für Deine Produkte einlösen können.
  • Resonanz zur Veranstaltung: Steigere die Teilnehmerzahl für Deine Veranstaltung wie zum Beispiel Webinare oder Seminare.

Erstelle Deine Anzeige

Erstelle Bilder für Deine Anzeige und schreibe den Text dafür. Du kannst Dir eine Vorschau Deiner Anzeige auf der rechten Seite ansehen.

Nutze bis zu sechs Bilder, um mehr Anzeigen in Deiner Kampagne ohne zusätzliche Kosten zu erstellen. Je mehr Bilder Du verwendest, desto besser kannst Du feststellen, welche Anzeigen die besten Ergebnisse liefern, sodass vor allem diese Anzeigen eingeblendet werden.

Bildempfehlungen für Anzeigen, die im Newsfeed erscheinen:

  • Empfohlene Bildgröße ist 600 x 225 Pixel
  • Das Bild, das Du für Deine Anzeige nutzt, darf nicht mehr als 20 Prozent Text enthalten, wenn Du möchtest, dass es im Newsfeed erscheint.

Facebook Werbeanzeigen Bildauswahl

Erfahre mehr über das Auswählen von Bildern für Deine Anzeige.

Text und Links bearbeiten:

Bearbeite den Text und die Links für Deine Anzeige. Du kannst Dir eine Vorschau Deiner Anzeige auf der rechten Seite anzeigen lassen.

Die Textbegrenzung für Deine Überschrift und den Text hängt von Deinem Werbeziel ab. Die maximale Zeichenanzahl bei der Bearbeitung Deines Texts sorgt dafür, dass die Menschen, die Du erreichen willst, die gesamte Nachricht sehen. Mehr über die einzelnen Begrenzungen für jede Art von Anzeigen erfährst Du im Produktleitfaden für Werbeanzeigen.

Text und Links in Facebook Werbeanzeigen

Wähle Deine Zielgruppe:

Nach dem Erstellen Deiner Anzeige kannst Du die Zielgruppe festlegen.

Wähle Deine Kampagne, Dein Budget und den Zeitplan:

Gib Deiner Kampagne einen Namen, lege Dein Budget fest und bestimme den Zeitplan für Deine Kampagne.

Definiere Dein Gebot und den Preis:

Lege das Budget und den Zeitplan für Deine Kampagne fest. Falls Du die fortgeschrittenen Optionen im Abschnitt Ziele nicht ausgewählt hast, zahlst Du für die Darstellung der Anzeigen (CPM – „Cost per Mille“, was so viel heißt wie „Kosten pro 1000 Einblendungen“). Diese sogenannten Impressions (Einblendungen Deiner Anzeige) werden optimiert, damit Deine Anzeige vor allem den Nutzern gezeigt wird, die Dir wahrscheinlich beim Erreichen Deines Ziels helfen. Wenn Du zum Beispiel mehr Nutzer dazu bringen willst, Deine App zu installieren, wird Deine App den Nutzern gezeigt, bei denen es aufgrund ihrer Profile und ihres Verhaltens auf Facebook besonders wahrscheinlich ist, dass sie Deine App installieren.

Kategorie-Arten:

Einige dieser Kategorien bieten verschiedene Arten. Einige Anzeigen können zum Beispiel nur Text, Text und Foto oder Text und Video enthalten. Hier sind verschiedene Anzeigenarten und die dazugehörigen Beschreibungen.

“Gefällt mir”-Angaben für die Seite

Erstelle Anzeigen, um mehr Facebook-Nutzer zu erreichen. (Hilft Dir dabei, mehr “Gefällt mir”-Klicks auf Deiner Facebook-Seite zu erhalten.)

Interaktion mit Seitenbeiträgen

Erstelle Anzeigen, die für mehr Aufmerksamkeit Deiner Posts und für mehr “Gefällt mir”-Klicks, Kommentare, Teilen von Inhalten, abgespielte Videos und betrachtete Fotos sorgen. (Hilft Dir dabei, dafür zu sorgen, dass Deine Posts von mehr Fans und den Freunden Deiner Fans gesehen werden.)

Klicks auf Deine Webseite

Erstelle Anzeigen, um Nutzer zu einem Besuch auf Deine Website zu bringen. (Hilft Dir dabei, mehr Besucher auf Deinen Blog oder Deine Webseite zu bringen.)

Diese Art, die auch als “Domain Ad” bezeichnet wird, ist 100 x 72 Pixel groß und enthält einen 25 Zeichen langen Titel, der Text kann bis zu 90 Zeichen lang sein.

Website-Conversions

Erstelle Anzeigen zur Vermarktung spezieller Aktionen, die Nutzer auf Deiner Webseite auslösen können. Du benötigst einen Conversion-Tracking-Pixel, um Deine Ergebnisse zu messen. (Hilft Dir dabei, mehr E-Mail-Adressen zu sammeln, die Verkäufe zu steigern etc.)

App-Installationen

Erstelle Anzeigen, um Nutzer dazu zu bringen, Deine App zu installieren. (Hilft Dir dabei, Deine mobile App zu verbreiten.)

Eine Anzeige für die App-Installation ist in der rechten Spalte zu finden. Der Titel dieses Posts ist der Name Deiner App und darf bis zu 25 Zeichen lang sein. Du kannst ein 100 x 72 Pixel großes Bild und 90 Zeichen Text einfügen.

App-Interaktion

Erstelle Anzeigen, mit denen Du für mehr Aktivität in Deiner Facebook-App sorgst. (Hilft Dir dabei, mehr Nutzer dazu zu bringen, Deine Facebook-App zu nutzen.)

Veranstaltungszu-/-absagen

Erstelle Anzeigen, um eine Veranstaltung (Webinar, Seminar,…) zu vermarkten. (Hilft Dir dabei, um Nutzer dazu zu bringen, eine Facebook-Veranstaltung zu besuchen.)

In Anspruch genommene Angebote

Erstelle Anzeigen, um Deine Angebote zu vermarkten. Du musst ein Angebot vermarkten, dass Du bei Facebook erstellst oder ein neues Angebot anlegen. (Hilft Dir dabei, mehr Nutzer dazu zu bringen, die Angebote auf Deiner Facebook-Seite in Anspruch zu nehmen. Dabei handelt es sich um Angebote, die Nutzer in Deinem Geschäft oder Deinem Onlineshop einlösen können.)

Text in Anzeigen

Wenn Du Deine Anzeige erstellst, musst Du an die Text-Begrenzungen denken. Für die meisten Anzeigen gilt eine Begrenzung der Zeichen, die Du in der Anzeige einfügen kannst. Wenn Du dieses Limit überschreitest, wird der Text abgekürzt, die letzten Worte werden also abgeschnitten und Deine Anzeige endet mit “…”.

Titel sind in der Regel maximal 25 Zeichen lang, Textblöcke bis zu 90 Zeichen. Mit so wenigen Zeichen musst Du dafür sorgen, dass jedes Wort in Deiner Anzeige für die Botschaft, die Du vermitteln willst, entscheidend ist.

Eine Zielgruppe festlegen

Zielgruppe für Facebook Werbeanzeigen festelegen

Das Festlegen Deiner Zielgruppe ist einer der wichtigsten Schritte beim Erstellen der Anzeige. Wenn Du nicht die richtige Zielgruppe ansprichst, verschwendest Du Tag für Tag Geld.

Aus der Anleitung von Facebook:

Zielgruppen für Werbeanzeigen

Beim Erstellen einer Werbeanzeige legst Du eine Zielgruppe fest, an die wir die Werbeanzeige richten. Auch wenn Deine Werbeanzeige nur den Nutzern gezeigt wird, die Deiner Zielgruppe entsprechen, kannst Du Durch Einschränken der Zielgruppe sicherstellen, dass Deine Werbeanzeige den relevantesten Nutzern angezeigt wird.

Zielgruppenoptionen für Werbeanzeigen:

Zielgruppe: Verwende eine importierte Kontaktliste, um Deine Werbeanzeige an bereits bekannte Nutzer zu richten. Alle anderen Zielgruppenoptionen, die Du später auswählst, werden auch auf diese Gruppe angewendet.

Land: Du musst mindestens ein Land für Deine Werbeanzeige auswählen. Fahre dann mit Städten, Bundesländern/Kantonen oder Postleitzahlen fort.

Alter und Geschlecht: Wähle das bevorzugte Alter und Geschlecht für Deine Zielgruppe aus. Denke daran, dass eine Werbeanzeige für eine Bar oder für den Verkauf von Alkohol an Nutzer gerichtet werden muss, die gemäß der örtlichen Gesetzgebung Alkohol trinken dürfen.

Interessen: Grenze Deine Zielgruppe mithilfe von „Gefällt mir“-Angaben und Interessen auf Facebook weiter ein. Versuche außerdem, mehrere Interessen zusammenzufassen, um die Reichweite Deiner Werbeanzeigen zu erweitern.

Verbindungen: Sprich Personen an, die bereits mit Deinem Unternehmen zu tun haben. Dies ist besonders hilfreich, wenn Du unterschiedliche Kampagnen für bestehende bzw. potenzielle neue Kunden Durchführst.

Quelle: Facebook

Außerdem kann man weitere Optionen auswählen und damit die Zielgruppe noch genauer ansprechen:

Facebook Werbeanzeigen Interessen

Indem Du die demographischen Daten von Nutzern wählst, bei denen es besonders wahrscheinlich ist, dass sie auf Deine Anzeige reagieren, sparst Du Geld und erhöhst die Reaktionszahlen.

Denke daran, dass weniger Leute Deine Anzeige sehen, wenn Du sehr spezifische Daten festlegst… und das ist gut so! Du willst nicht Millionen von Menschen erreichen. Du willst genau die Menschen erreichen, die wahrscheinlich auf Deine Anzeige klicken werden.

Auswahl der Kampagne

Du kannst entweder eine neue Kampagne erstellen oder Anzeigen zu einer bestehenden Kampagne hinzufügen. Allerdings solltest Du die Kampagnen für verschiedene Seiten, Produkte, Webseiten usw. getrennt halten, damit Du bestimmte Anzeigen später ganz einfacher finden kannst.

Zeitplan für die Kampagne

Es gibt 2 Möglichkeiten den Zeitplan festzulegen:

  • Kampagne ab heute laufend ausführen – Dadurch werden Deine Anzeigen, nachdem diesen zugestimmt wurde, ständig angezeigt.
  • Start- und Enddatum festlegen – Hier kannst Du einen bestimmten Zeitraum für Deine Anzeige festlegen. Das ist eine gute Variante, wenn Du ein Angebot nur für eine bestimmte Zeit bewerben willst.

Budget der Kampagne

Du kannst ein Budget pro Tag festlegen, wenn Du möchtest, dass Deine Kampagne ständig angezeigt wird. Wenn Du eine Kampagne mit einem Start- und Enddatum erstellen willst, legst Du ein Budget für die Laufzeit fest.

Wenn Du ein tägliches Budget bestimmst, wird Deine Anzeige jeden Tag angezeigt, bis das Budget für diesen Tag erschöpft ist. Wenn Du ein Budget für die Laufzeit festlegst, wird das System Deine Anzeige dazu passend ausliefern.

Weitere Informationen zu den Preisen findest Du auf dieser Seite.

Premium-Werbeanzeigen

Abgesehen von normalen Anzeigen gibt es auch Premium-Anzeigen, die für zusätzliche Aufmerksamkeit sorgen. Natürlich wird dafür ein höherer Preis fällig, allerdings kann sich das Durchaus lohnen, wenn Du ein Produkt oder eine Dienstleistung anbietest, mit der Du viele Nutzer ansprichst.

Für Premium-Werbeanzeigen gibt es drei Platzierungsarten:

  • Desktop-Newsfeed
  • Desktop rechte Spalte
  • Mobiler Newsfeed

Diese Arten von Anzeigen können als Premium-Werbeanzeigen in der rechten Spalte erstellt werden:

  • Page Post-Textanzeige
  • Page Post-Fotoanzeige
  • Page Post-Videoanzeige
  • Page Post-Linkanzeige
  • Veranstaltungsanzeige
  • Angebotsanzeige
  • Appanzeige
  • Domainanzeige

Andere Anzeigen finden sich im Newsfeed (Desktop und mobil); dabei handelt es sich im Prinzip um vermarktete Posts, genau wie bei anderen vermarkteten Posts.

Abmeldeseite

Eine weitere Art von Premium-Werbeanzeigen ist die Abmeldeseite. Wenn Du Dich bei Facebook abmeldest, kann es sein, dass Du eine Anzeige eingeblendet bekommst. Es gibt zwei Arten von Anzeigen auf dieser Seite:

  • Abmeldeseiten-Videoanzeige
  • Abmeldeseiten-Linkanzeige

Abmeldeseiten-Videoanzeige

Diese Art von Anzeige enthält bis zu 90 Zeichen Text, die zusammen mit dem Namen Deiner Seite und Deinem Profilbild über einem großen Video angezeigt werden.

Hier sind die empfohlenen Vorgaben für die Videoanzeige:

  • 1920 x 1080p Auflösung wird empfohlen
  • 1280 x 720p Auflösung ist die Mindestanforderung
  • MP4 ist das bevorzugte Format
  • 16:9-Bildformat wird empfohlen
  • Maximal drei Minuten
  • 30 bis 60 Sekunden werden empfohlen

Abmeldeseiten-Linkanzeige

Bei dieser Art von Anzeige werden, genau wie bei der Videoanzeige, 90 Zeichen Text, der Name Deiner Seite und das Profilbild Deiner Seite angezeigt. Allerdings wird statt eines Videos ein Bild verwendet.

Hier sind die empfohlenen Vorgaben für die Bildanzeige:

  • 851 x 315 Pixel Größe
  • Auflösung 300 DPI
  • Bild muss auf Deiner Seite in ein öffentliches Fotoalbum hochgeladen werden

Die Anzeigen auf der Abmeldeseite sind einzigartig, da es keine anderen Informationen auf dieser Seite gibt, die davon ablenken könnten. Deine Anzeige hebt sich also ab, da es keine anderen Texte auf dieser Seite gibt, abgesehen von den Standardinformationen über Facebook im Header und im Footer der Seite.

Aufgrund dieser Merkmale haben diese Seiten das größte Potenzial. Allerdings sind sie auch relativ teuer.

Zusammenfassung:

  • Wähle Deine Zielgruppe sorgfältig aus. Das ist eines der wichtigsten Elemente bei jeder Werbekampagne auf Facebook.
  • Wähle die richtige Art von Anzeige für Deine Zwecke aus. Das wird als “Werbeziel” bezeichnet.
  • Du hast nur eine begrenzte Zahl von Zeichen zur Verfügung, deshalb musst Du die wichtigsten Informationen darin unterbringen.
  • Experimentiere mit verschiedenen Fotos oder Videos, um eines zu finden, das Deine Kernzielgruppe wirklich anspricht.

Nicht jede Facebook-Kampagne ist profitabel. Selbst Experten sorgen gelegentlich für Flops. Deshalb solltest Du niemals alles auf eine Karte setzen. Stattdessen solltest Du dafür sorgen, dass Facebook nur ein Teil Deiner Werbestrategie ist, nicht die einzige Methode zur Vermarktung.

Mehr über effektive Facebook-Werbeanzeigen findest Du hier: bjoerntantau.com

Hast Du schon positive/negative Erfahrungen mit Facebook-Werbeanzeigen gemacht? Hast Du schon Geld verpulvert oder Deine Anzeigen sehr schnell profitabel bekommen?

Ich freue mich auf Deine Kommentare.

Viel Erfolg und alles Gute!
Christian

Erfolgreiches Online Business aufbauenDu startest bei Null oder Dein eigenes Online Business kommt nicht so richtig auf Touren?

Hol Dir jetzt den Ratgeber „Die 5 elementaren Bausteine für ein erfolgreiches Online Business“ und erfahre wie es echte Online Profis machen. Trage jetzt Deine beste Email-Adresse ein und hol Dir den Report völlig kostenlos:

Deine Daten sind 100% sicher.

7 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo Christian,

    super Artikel. Schön übersichtlich.
    Hab’s mir gleich ausgedruckt für mein „privates Internetmarketing Handbuch“ und bei Evernote gespeichert.
    Hab jetzt das Wesentliche immer zur Hand

    Freue mich schon auf Deinen nächsten Artikel

    Gruß
    Olaf

  2. Top-Artikel. Kommt genau richtig. Hab nur eine kurze Frage. Wo bekomme ich für meine FB-Werbeanzeigen eigentlich diverse Bilder her? Kann ich hier auch auf footolia zurückgreifen?

  3. Hallo ihr Drei!

    Vielen Dank für eure Kommentare!

    Freut mich, dass euch der Artikel gefällt! 🙂

    @Jack: Ja, ich denke auf Fotolia wirst Du bestimmt fündig. Allerdings solltest Du Dir dort auch immer die Rechte durchlesen, was Du mit den Fotos/Bildern machen darfst und was nicht. Ansonsten findest Du z.B. auf fiverr oder machdudas.de jemanden, der Dir spezielle Bilder günstig erstellt.

    LG
    Christian

  4. Hallo, Christian,

    Herzlichen Dank für diese phantastische Anleitung. Sie hat mir sehr geholfen.

    Viele Grüße
    Gabriele Salomon

  5. Hallo Herr Költringer,

    eine super Anleitung!

    Besser kann man es sicher nicht erklären, so einfach und doch gut durchdacht.

    Tausend Dank!

    LG M.Knipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.