Ein spannendes Interview mit Alexander Boos über seriöses und erfolgreiches Internetmarketing

Im folgenden Interview habe ich den erfolgreichen Internetmarketer Alexander Boos vor das Mikro geholt. Die Internetmarketing-Szene im deutschsprachigen Raum steckt nach wie vor großteils in den „Kinderschuhen“, darum bin ich froh mit Alexander Boos diesmal einen schon sehr erfahrenen Internetmarketer als Interviewpartner präsentieren zu dürfen. Er gibt im Interview nicht nur einen kleinen Einblick in seine tägliche (Online-)Arbeit, sondern verrät unter anderem auch wie man erfolgreich bloggt und präsentiert sein brandneues Produkt: Den Online Marketing Videokurs!

Abstand

Alexander Boos1. Hallo Alexander! Freut mich sehr, mit Dir dieses Interview führen zu dürfen! Beginnen wir einfach direkt mit der ersten Frage…als ich vor fast 2 Jahren meine ersten Gehversuche im Internetmarketing machte, warst Du einer der ersten den ich damals kennenlernte. 🙂 Wie lange bist Du schon im Internetmarketing unterwegs bzw. seit wann machst Du es hauptberuflich?

Also wenn ich so zurückblicke, dann kann ich sagen, dass ich jetzt schon über 4 Jahre im Internetmarketing tätig bin – zunächst natürlich wage, dann immer intensiver. Hauptberuflich, also dass ich gut davon leben kann, mache ich es auch schon recht lange, denn es war bei mir ein schleichender Übergang dort hin.

Da ich ja zuvor eine Ausbildung absolviert hatte und danach sofort ein Studium begann, kann man in meinem Fall schwer von hauptberuflich oder nebenberuflich sprechen, weil ein Studium ja kein Beruf an sich ist. Jetzt mache ich es aber auch schon gut drei bis dreieinhalb Jahre hauptberuflich. 😉

Abstand

2. Was waren Deine ersten (erfolgreichen) Projekte? Hast Du mit Affiliatemarketing als „klassischen“ Einstieg begonnen, sofort Deine eigenen Produkte erstellt oder Dich in einer ganz anderen Richtung versucht (es gibt ja hier zahlreiche Möglichkeiten)?

Nein, wie viele Leser sicher schon aus älteren Interviews von mir wissen, war ich zu Beginn gründlich auf die Schnauze gefallen, um es mal so salopp auszudrücken. Denn ich fiel am Anfang auf ein klassisches Schneeballsystem hinein, was mich zum einen Geld kostete, aber (glücklicherweise) auch eine Menge Erfahrung.

Weil ich von Natur aus ein Mensch bin, der einfach nie aufgeben möchte, suchte ich weiter nach seriösen Möglichkeiten, im Internet Geld zu verdienen und stieß dann mit der Zeit immer intensiver in den Bereich des Internetmarketing, wie wir es heute „kennen“.

Ich begann damals damit, mir Reseller-eBooks zu kaufen, hatte sogar einen kompletten eBookshop und versuchte, diesen zu vermarkten. Naiv wie ich war, dachte ich tatsächlich, das würde so funktionieren. Aber das tat es natürlich nicht! Heute weiß ich wieso, doch ich hatte zu der Zeit keinen, der mir das klar machte.

Man muss in diesem Bereich einfach verdammt gut aufpassen und dann muss man auch einen völlig anderen Weg gehen, als einfach plump einen kompletten eBookshop zu promoten!

Danach arbeitete ich mich ins Affiliate-Marketing ein und baute mir erste Affiliate-Websites auf. Eine davon ist www.kostenlose-produkte.net, die bis heute existiert, aber natürlich aufgrund meiner allgemeinen Arbeit mit der Zeit ein wenig an Priorität für mich einbüßen musste.

Abstand

3. Ich kann mich erinnern, dass Dein Blog www.geldverdienen-internetmarketing.de kurze Zeit nach meinem Blog online gegangen ist! Du hast dann sofort begonnen in sehr kurzen Abständen (im Gegensatz zu mir ;-)) einen hochwertigen Artikel nach dem anderen zu veröffentlichen! Das kostet sehr viel Zeit und Arbeit – machst Du alles selbst (Recherche, Veröffentlichung,…) oder nimmst Du auch Outsourcing-Dienste in Anspruch?

Ja, mein Blog ist mittlerweile knapp über ein Jahr online und ich bin sehr froh, dass ich diesen Schritt gegangen war. Denn der Blog öffnete mir viele Türen und ermöglichte mir neue Geschäftsfelder usw. Aber auch die Kommunikation mit meiner Zielgruppe hat sich dadurch sehr stark ins Positive verändert. Eines war mir von Beginn an klar: Wenn ich den Blog ernsthaft starten möchte, dann werde ich das in Zukunft mit vollem Einsatz tun müssen. Denn nur wenn ich wirklich regelmäßig neu posten würde, würde ich auch Erfolg haben können – ansonsten wird es keinen Sinn machen.

Und glücklicherweise konnte ich das auch bis heute zum größten Teil so durchziehen. Natürlich poste ich nicht täglich. Das funktioniert einfach nur, wenn man als Blogger ansonsten nichts anderes macht und daher seine komplette Zeit und Konzentration in den Blog stecken kann.

Da ich neben meiner allgemeinen Tätigkeit als Internetmarketer mit eigenen Infoprodukten, die es zu erstellen und zu vermarkten gilt, auch Texter bin, muss ich versuchen, durch ein gutes Zeitmanagement, alle diese einzelnen Felder möglichst ertragreich unter einen Hut zu bekommen.

Und ja, es kostet sehr viel Zeit und genau das ist ja auch der Grund für meine Schilderungen zuvor. Ich könnte natürlich, wie es manche Blogger machen, hingehen und Content einfach kaufen. Das heißt, ich würde mir Artikel schreiben lassen und bräuchte diese dann einfach nur noch zu veröffentlichen – und mich dann mit diesen als Autor zu „brüsten“. Aber das ist nicht mein Verständnis vom eigenen Blog. Hier ist es mir sehr wichtig, dass die Inhalte auch tatsächlich von mir selbst kommen und wenn ich dafür nicht täglich bloggen kann, dann nehme ich das gerne in Kauf.

Ein Blog soll meiner Meinung nach die Inhalte aus Sicht des tatsächlichen Autors, also des Bloggers, widerspiegeln und nur so können sich die Leser wirklich mit diesen identifizieren und sehen die reale Arbeitsleistung des Autors.

Natürlich veröffentliche ich auch mal hin und wieder Gastartikel. Das jedoch eher selten und wenn, dann kennzeichne ich diese selbstverständlich als solche, doch das ist ja dann Sinn und Zweck davon.

Ich möchte hier niemandem vorschreiben, ob er für seinen Blog Content kaufen soll oder nicht. Das ist wirklich jedem seine Sache. Aber für mich persönlich ist es einfach wichtig, dass die Inhalte auf meinem Blog von mir selbst kommen. Gerade der Blog sollte doch ganz persönlich sein.

Abstand

4. Einzigartige hochwertige Inhalte (Unique Content) sind das „Um und Auf“, um einen erfolgreichen Blog  betreiben zu können! Allerdings ist es nicht immer leicht, diese hochwertigen Inhalte zu finden bzw. zu erstellen. Woher nimmst Du die Ideen für Deine Blogartikel bzw. hast Du (geheime) Quellen dafür?

Am Anfang, als ich meinen Blog frisch startete, musste natürlich auch ich erst einmal in die Aufgabe hineinwachsen. Ich veröffentlichte zu Beginn einige Beiträge, die zwar einerseits durchaus informativ waren, aber es fehlte irgendwie der berühmte „Pepp“.

Mit der Zeit bekam ich einfach ein Gespür dafür, was passt. Ich würde niemals behaupten, dass ich der Super-Blogger der Nation bin, um Gottes Willen. Doch ich darf behaupten, dass mein Blog besser aus den Startlöschern gekommen war, als sehr, sehr viele andere Blogs, die frisch starten. Das liegt zum einen daran, dass ich natürlich die Jahre zuvor einen gewissen Background aufbauen und erarbeiten konnte, aber eben auch daran, dass ich mit der Zeit wusste, was die Leser interessiert.

Heute versuche ich meine Artikel nach meiner täglichen Arbeit im Internetmarketing auszurichten:

So gehe ich in meinen Artikeln u.a. ausführlich auf Fragen und Probleme ein, die mir meine Leser und Kunden häufig schreiben. Oder ich bringe kontroverse und kritische Artikel, die bestimmte Sachverhalte, Missstände oder auch Anliegen, Bedürfnisse etc. diskutieren.

Zwischendurch sind aber auch rein informative Artikel mal ganz wichtig und angebracht oder auch Produktvorstellungen. Wobei ich aber auch sagen muss, dass Letzteres bei mir höchst selten vorkommt, weil mein Blog kein „Verkaufs-Artikel“-Blog sein und werden soll.

Abstand

5. Auf vielen „Geld verdienen-Seiten“ liest man immer wieder, wie Internetmarketer mit nur 2 Stunden Arbeit pro Tag (oder noch weniger) anscheinend sehr viel Geld praktisch auf Autopilot verdienen und Ihre Freiheit in vollen Zügen genießen! Wie sehen die Faktoren „Zeit“ und „Freiheit“ bei Dir aus – wie viel Zeit investierst Du täglich in Dein Business?

Hmm, ja das ist eine sehr kontroverse Geschichte. Natürlich kann man mit nur 2 Stunden Arbeit am Tag auf Dauer kein nennenswertes Geld verdienen. Ich muss aber auch sagen, dass es nicht komplett unrealistisch ist. Natürlich sind Schnell-Reich-Werden-Systeme absoluter Unsinn, aber selbst mit nur 2 Stunden Arbeit am Tag lässt sich recht gutes Geld verdienen. Aber lass mich kurz erklären, was ich damit meine:

Wenn ich eine Landingpage habe, auf der ich mir eine Liste aufbaue und diese zum Beispiel innerhalb von 1-2 Stunden täglich promote und bekannt mache, dann habe ich einen Grundstock, mit dem ich dann etwa über eigene Produktverkäufe, Affiliate-Marketing usw. durchaus per Autopilot durch einen Autoresponder Geld verdienen kann.

Das Problem bei der ganzen Sache ist aber: Bis es einmal so weit ist, dass man sich auch eine Liste aufgebaut hat, die groß genug ist, um überhaupt sinnvolle Umsätze damit generieren zu können und bis vor allem eigene Produkte entwickelt sind (!), ist es ein sehr arbeitsintensiver Weg, der mit viel Zeit verbunden ist. Aber es lohnt sich halt, wenn man später den Ertrag sieht! 🙂

Und hier wird dann wieder deutlich, dass man auch im Internet für sein Geld arbeiten muss und je mehr man verdienen will, desto mehr muss man im Prinzip auch arbeiten, obwohl es da natürlich auch Grenzen gibt, weil in der Tat natürlich (später) sehr viele Dinge automatisiert werden können.

Ich persönlich habe meine Landing- und Salespages natürlich alle vollkommen automatisiert und kann mich daher voll und ganz den Arbeiten widmen, die eben (viel) Zeiteinsatz benötigen, wie beispielsweise das Bloggen, Texten oder die Entwicklung neuer Produkte.

Wie viele Stunden ich hier täglich investiere kann ich nicht einmal genau sagen. Sicherlich sind es mal ein paar wenige Stunden – etwa 3 bis 4 – aber auch durchaus mal 8 bis 10 Stunden pro Tag. Das kommt einfach drauf an, ob ich gerade ein neues Produkt entwickele, neue Blog-Artikel vorbereite oder einen externen Textauftrag habe. In diesen Fällen können es dann tatsächlich mal einige Stunden mehr werden.

Allerdings muss ich hier auch mal ganz klar sagen: Natürlich ist es unseriös, wenn jemand behauptet, er würde mit nur 2 Stunden am Tag viel Geld verdienen! Ich persönlich finde es aber mindestens genauso unseriös, wenn Menschen von sich behaupten, im Internet 14 bis 16 Stunden am Tag zu arbeiten, um sich dadurch ganz besonders nach außen hin zu profilieren, als das „Arbeits-Tier“ schlechthin… Solche gibt es auch – und nicht zu unbekannt – und da frage ich mich dann, warum der- oder diejenige dann die Arbeit im Internetmarketing gewählt hat, denn irgendwann ist auch das Verhältnis Arbeitszeit zu Verdienst nicht mehr dasselbe.

Denn ab einem bestimmten Zeitaufwand ist es unmöglich immer produktiver zu werden um mit noch mehr Arbeit noch mehr Geld zu verdienen. Mal ganz abgesehen davon, dass man auch noch ein (Privat-) Leben hat, für dessen Genuss man doch schließlich die eigentlich weniger zeit- und arbeitsaufwändige Arbeit im Internet gewählt hat.

Abstand

6. Natürlich verfolge ich die zahlreichen Produktveröffentlichungen (Launches) andere Marketer mit – allerdings mittlerweile mit etwas mehr Abstand! Ich habe aber auch selbst schon das eine oder andere „neue“ Produkt beworben. Was mir allerdings auffällt ist, dass Du selbst praktisch bei keinem Launch dabei bist – hast Du dem ganzen komplett abgeschworen? Was hältst Du generell von Produktlaunches? Bewirbst Du auch Produkte von anderen Marketern in Deiner Liste?

Um es vorweg zu nehmen: Zu diesem Thema werde ich in jedem Interview befragt und deshalb möchte ich mich auch immer weniger intensiv dazu äußern, weil es auf meinem Blog natürlich auch seither einen sehr umfangreichen Artikel zu diesem Thema gibt.

Also versuche ich es kurz zu machen, was mir selten gelingt *lach*: Ich habe und hatte zu keiner Zeit generell etwas gegen Launches, sondern ausschließlich gegen die Art und Weise der bekannten Hype-Launches. Ich selbst launche meine Produkte ja selbst, wenngleich ich das auch alleine tue.

Meiner Meinung nach haben die Hype-Launches nichts mehr damit zu tun, sich in der Branche gegenseitig zu unterstützen, sondern für mich sieht das eigentlich schon nach einer Art „Machtkampf“ aus: Jeder will den größten Bonus anbieten, fordert seine Leser zu immer absurderen Aktivitäten auf, um doch für sich die meiste Provision abzusahnen.

Aber es gibt auch sehr positive Beispiele für einen Launch. So hatte ich beispielsweise beim Launch von Marcel Schlee vor einiger Zeit teilgenommen. Es war ein ganz sauberer und ruhiger Launch, ohne großes „Tam Tam“ – und dann findet das auch bei den Lesern Akzeptanz.

Und selbstverständlich bewerbe ich auch Produkte anderer Marketer in meiner Liste, das mache ich seit eh und je und werde es auch immer tun. Denn ich finde, genau das bedeutet wahre gegenseitige Unterstützung.

Kein weitergebender Internetmarketer kann Experte auf jedem Teil-Gebiet sein und wenn man seiner eigenen Zielgruppe dann trotzdem die größtmögliche Vielfalt an Weiterbildungsmöglichkeiten in diesem Bereich bieten möchte, dann ist es aus meiner Sicht die Pflicht eines jeden Marketers dies „zuzugeben“ und auch gute Produkte Dritter vorzustellen.

Abstand

7.  Nun zu Deinem brandneuen Projekt! Es handelt sich dabei um einen sehr umfangreichen Online Marketing Videokurs, der Schritt-für-Schritt erklärt, wie man sich in sehr kurzer Zeit ein eigenes professionelles Online-Business aufbauen kann! Kannst Du uns mehr darüber erzählen, was erwartet Deine Kunden genau in diesem Kurs?

An dieser Stelle einfach mal ein paar prägnante Auszüge aus meinem offiziellen Teaser dazu: 🙂

Der große Step-by-Step Online Marketing Videokurs zeigt Ihnen exakt und 1:1, wie Sie wirklich Schritt für Schritt und von Anfang an in nur 3 Tagen ein eigenes, professionelles Online-Business aufbauen und dieses zu einem großen Erfolg führen!

In diesem bisher einzigartigen Videokurs mit 19 Stunden (!!) Videomaterial, zeige ich Ihnen Schritt für Schritt in insgesamt 11 Modulen und 36 Videos exakt, was Sie tun müssen, um sich ein erfolgreiches Internet-Business aufzubauen.

Der Videokurs holt Sie bei null ab, führt Sie dann schrittweise über die Erstellung einer professionellen Website, durch den Aufbau eines effektiven Marketing-Apparates (Listenaufbau, Traffic usw.) bis zur fundierten Nachhaltigkeit und dem Ausbau erweiterter Kanäle und Geschäftszweige für Ihr Internet-Business!

Sie werden das Gefühl haben, dass ich neben Ihnen sitze und Sie dabei 1:1 bei Ihrem Aufbau begleite!

Dabei ist der Videokurs perfekt abgestimmt: Er ist in mehrere sinnvolle Teil-Videos innerhalb der einzelnen Module aufgeteilt. Die Videos bauen alle aufeinander auf, ziehen sich wie ein roter Faden durch die Lektionen und dennoch können Sie beginnen wo Sie wollen.

Alle Infos zum großen Online-Marketing Videokurs gibt’s hier!

Abstand

8. Die letzte Frage an Dich, Alexander: Dein aktuelles Projekt ist ja wirklich sehr umfangreich geworden und hat bestimmt sehr viel Zeit und Arbeit gekostet! Dennoch…was dürfen wir von Dir in nächster Zeit erwarten, hast Du schon wieder neue Projekte geplant? Wenn ja, in welche Richtung wird es gehen?

Ja, der Videokurs ist extrem umfangreich. Der Kurs entstand aus monatelanger Recherche und Vorbereitung und hat letztlich nicht viel weniger an Zeit in der Umsetzung geschluckt. Viele Leser schrieben mich immer wieder an und erzählten mir, dass eBooks vor allem für Einsteiger einfach zu theoretisch gehalten sind und dass sie sich gezielte Schritt-für-Schritt-Anleitungen wünschen.

Und um wirklich alle entscheidenden und wichtigen Aspekte eines erfolgreichen Online-Business quasi von A bis Z zu behandeln, bedarf es eben letztlich so vielen Inhalten. Und genau aus diesem Grund hatte ich mich bemüht, den Videokurs so aufzubauen, dass er in mehrere Module und Teil-Videos unterteilt ist.

Er zieht sich, wie oben bereits angesprochen, wie ein roter Faden durch die Lektionen, kann aber dennoch umgesetzt werden, wo der Nutzer möchte, weil eben jedes Themengebiet einzeln behandelt wird.

Für dieses Jahr war der Videokurs ganz sicher mein letzten großes Projekt, denn er hat schon einiges an Zeit gekostet, in der u.a. mein Blog ziemlich leiden musste und genau diesem möchte ich vor allem die restlichen Wochen und Monate intensiver widmen.

Fürs neue Jahr habe ich sicherlich schon viele Ideen, doch konkret geplant ist hier noch nichts. Schließlich ist ja auch trotz allem noch einige Zeit bis dahin! 😉

Ich bin schon sehr gespannt! Vielen Dank für das ausführliche Interview, Alexander! Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

Abstand

Über Alexander Boos:

Ja, ich bin also hauptberuflicher Internetmarketer, Autor diverser Infoprodukte, Blogger und Texter für Infoprodukte dritter Auftraggeber. Wer mehr über mich und meiner Arbeit erfahren möchte, der braucht eigentlich nur meinen Blog zu besuchen oder mich eben im Social Media zu begleiten.

Die Info-Website www.alexanderboos.com befindet sich derzeit in Arbeit und wird demnächst praktisch meine persönliche Schaltzentrale sein, auf der meine gesamten Projekte und Online-Aktivitäten zusammen laufen werden. Dort können sich Interessierte dann jederzeit übersichtlich über mich und meine Arbeit informieren!

IM-Landingpage: www.blaupanther.de
Blog: www.geldverdienen-internetmarketing.de
Facebook: www.facebook.com/imalexanderboos
Xing: www.xing.com/profile/Alexander_Boos8
Google Plus:

Viel Erfolg und alles Gute!

Bis dann und viele Grüße
Christian

Erfolgreiches Online Business aufbauenDu startest bei Null oder Dein eigenes Online Business kommt nicht so richtig auf Touren?

Hol Dir jetzt den Ratgeber „Die 5 elementaren Bausteine für ein erfolgreiches Online Business“ und erfahre wie es echte Online Profis machen. Trage jetzt Deine beste Email-Adresse ein und hol Dir den Report völlig kostenlos:

Deine Daten sind 100% sicher.

11 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo,

    ein wirklich sehr gutes Interview. Sehr realistisch wird aufgezeigt, dass im Onlinebusiness wirklich intensiv gearbeitet werden muss und die Versorechungen mit 2 Stunden Arbeit völlig unrealistisch sind und die Arbeitstiere von 14-16 Stunden Sinner sind, weil wer dann noch Essen; Einkaufen, Zähneputzen und Toilette gehen dazurechnet, der kommt auf 4-6 Stunden Schlaf. Das hält auf Dauer kein Mensch durch.

    Viel Grüße
    Holger

  2. Hallo Christian,

    ich bin heute ausnahmsweise über den Blog von Alexander zu Dir gekommen.
    Da ich noch ziemlich neu im Internetgeschäft bin und gerade dabei bin ein neues Geschäft aufzubauen, lese ich solche Artikel, von meiner Meinung nach seriösen Internetmarketern, sehr gerne. Leider kann ich diese aber an einer Hand aufzählen.

    Ich selbst arbeite derzeit sehr viel (ca. 8-10 Stunden täglich), das aber, so glaube ich, beim Aufbau völlig normal ist. Außerdem fasziniert mich die Materie rund um mein neues Geschäft so sehr, dass mir die Arbeitsstunden nichts ausmachen und ich sogar Freude dabei empfinde.

    Durch die vielen kleinen Tipps, die ich speziell von Alexander und Dir erhalten habe, wird sich, wenn das Geschäft steht, der Stundenaufwand drastisch verkürzen. Es ist eben wie im „Offline-Leben“, ich war 30 Jahre in der Baubranche selbständig und hatte 20 Mitarbeiter, nur dass man im Internet mit der gleichen Arbeitszeit mehr Geld verdienen kann.

    Leider gibt es aber, wie Ihr Beide in Euren Artikeln schon öfters vermerkt habt, viel zu viele „Möchtegern-Gurus“, die den Newcomers das Blaue vom Himmel versprechen. Diese sind meiner Meinung nach auch mitschuld, dass so viele wieder aus Frust mit dem wirklich schönen und interessanten Geschäft aufhören.

    Liebe Grüsse aus dem Mühlviertel
    Lois

  3. Hallo Alois!

    Vielen Dank für Deinen Kommentar! Freut mich, dass Dir die Tipps weiterhelfen und das Du so fleißig an Deinem Geschäft arbeitest! Tja, ich denke solche „Gurus“ gibt es leider überall und speziell als Anfänger ist es dann oft schwer zu unterscheiden, was richtig ist und was falsch bzw. was funktioniert und was nicht! 🙂

    Bis dann und viel Erfolg!

    Viele Grüße
    Christian

  4. Hallo Christian,

    dank der Suchmaschine kann nach alles gesucht werden. Und in der Tat, gibt es einige, bekannte im Netz.

    Nur durch das Lesen der Blogs und Newsletter kann ich einiges Lernen und in der Praxis anwenden.

    Um erfolgreiche Launches durchzuführen, braucht es nicht ständig neue Produkte, sondern einen sogenannten Mehrwert, einen Nutzen für den Kunden.

    Wir leben in einer extrem schneller Zeit. Die Menschen vergessen was ursprünglich das wahre am Leben war. Durch meinen starken Bezug zur Natur http://www.imgrien.ch weiss, wie vielfältig das Leben sein kann, und genau das ist das spannende am Leben. Selbst Kühe, Blumen, werden auf einer gewissen Art im Netz vermarktet.

    Gruss
    Heinz Buser

  5. Ja, aller Anfang ist schwer. Und wie gut ein Ebook oder Video Kurs auch sein mag, es ist doch nie mehr als eine Art Grundriss. In der Praxis kommt man dann, bei Dingen Die im Ebook als ziemlich einfach erschienen, vor zahlreichen Problemen zu stehen und muss man erst einen Lehrprozess durchlaufen. Wenn man einmal eine Routine aufgebaut hat, einen Instinkt dafür bekommen hat was etwas einbringt und neue Websites im Handumdreh erstellen und schnell in den Suchmaschinen nach oben bringen kann, wird Alles einfacher. Vielleicht kann man dann von 4 Stunden Arbeit am Tag leben.

  6. Hallo Christian,

    ein sehr interessantes, umfangreiches Interview, danke dafür!

    „ein ganz sauberer und ruhiger Launch, ohne großes „Tam Tam“ – und dann findet das auch bei den Lesern Akzeptanz.“

    Ich habe eine ähnliche Meinung zu Produktlaunches und denke, dass sich in Zukunft viele seröse Onlinemarketer besinnen und versuchen, genau das was Alexander anspricht – Akzeptanz – bei den Lesern und Kunden zu erreichen.
    Hype-Launches werden schon bald der Vergangenheit angehören – hoffentlich!
    Beste Grüße, Tobi

  7. Hallo Christian,
    zunächst mal ein großes Lob an dich: Deine professionellen Auftritte bringen einen schon ins grübeln. Zumal auch deine Interviews ganz gut ins Detail gehen. aber ich hätte da mal eine Frage: Kennst du einen Internetmarketer, der in seinem Angebot (die ja bei uns nicht immer sehr günstig sind) etwas anbietet, das vergleichbar mit diesem hier ist: Ich habe bisher leider noch nirgend so etwas gelesen. Bei den meisten steckt doch das reine Geldverdienen dahinter (warum auch nicht?) dieser Anbieter, bei dem ich natürlich registriert bin, bietet eine Menge für kleines Geld an. Was mich dabei am meisten beeindruckt hat, ist das Videoseminar, das man auch nachvollziehen kann, wenn man kein Wort Englisch spricht (so wie ich). Also nochmal: Gibt es einen deutschsprachigen Anbieter, der so etwas drauf hat (in Erster Linie der Seminarvideos wegen)?

    Schönen Gruß nach Österreich und mach weiter so!
    Walter

  8. Pingback: Ein spannendes Interview mit Alexander Boos über seriöses und erfolgreiches Internetmarketing :Internetmarketing Christian Költringer
  9. Hallo Christian,

    gratuliere, mit Alexander Boos hast Du einen guten Interview-Partner ausgewählt. Ich mag seine ruhige Art und seine Realitäts-Nähe auch sehr.

    Denke, da geht langfristig auch die Reise hin. Mehr Qualität und weniger Geschrei. Ich beschäftige mich derzeit auch damit und bin dabei, meine Aktivitäten umzubauen, weg vom Marktschreier.

    Herzliche Grüße, der PMa

  10. Hallo Christian!
    Danke für den Hinweis (E-Mail) zu Deinem Interview mit Alexander Boos.
    Ich schätze ihn als Marketer sehr, besitze einige seiner Produkte und lese seine interessanten und informativen Blogbeiträge. Alexander Boos weiß wovon er spricht und stellt sich auf eine sanfte Art dar, ohne marktschreierische Attitüde.

    viele Grüße
    Wilfried

  11. Wirklich ein sehr angenehmer Interview-Partner. Glücklicherweise scheint die Marktschreier-Phase im Internet langsam abzuklingen.

    Wenn es eine Newsletter-Anmeldung gibt tue ich es gerne.

    Ansonsten wünsche ich weiterhin viel Inspiration und Erfolg.

    Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.