Ein „freches“ Interview mit dem Email-Marketing- und Listbuilding-Freak Joschka Budach über die richtige Motivation und das Know-How eines „jungen Wilden“ im Online-Marketing

„18 Jahre, faul, rotzfrech und verdammt hungrig!“ So lautet die Headline eines „Undercover-Produkts“ meines heutigen Interview-Partners! Die Rede ist von Joschka Budach, 20 Jahre jung, hoch-motivierter Marketingjunkie, glasklare Ziele vor Augen, leidenschaftlicher Internetmarketer! Im folgenden Interview spreche ich mit Joschka über seine Online-Geschichte, seine Visionen, sein Marketing-Know-How und sein brandneues Email-Marketing- und Listbuilding-Produkt! Joschka gehört zu den „jungen Wilden“, schon alleine aus diesem Grund „tanzt dieses Interview an gewissen Stellen etwas aus der Reihe“ – so soll es auch sein – „Kurzweile“ garantiert! 🙂

Abstand

1. Hallo Joschka! Vielen Dank, dass Du Dich für dieses Interview bereit erklärt hast, freut mich sehr! Wir starten am Besten gleich mit der ersten Frage: Du bist noch ein sehr junger Internetmarketer – wie bist Du auf die Idee gekommen im Internet Geld zu verdienen?

Hey Christian. Der Dank gehört dir, dass ich mich hier deinen Lesern vorstellen darf. Das ist richtig. Ich bin gerade 20 Jahre alt geworden und gehöre zu den jungen Wilden ;).  Mir ist irgendwann bewusst geworden, dass ich kein Chemiker mit Nobelpreis, Leistungssportler mit enormen Werbeverträgen, kein Popstar mit tausenden Fans und auch kein Picasso werde. Zu 99% war mein Weg ins normale Geschäftsleben schon vorbestimmt. Und da gibt es nur zwei Optionen. Selbstständig oder Lohnsklave. Ich habe mich für die Freiheit entschieden. Und das schon recht früh. Neben der Schule habe ich meine ersten Gehversuche in die Selbstständigkeit gemacht.

Abstand

2. „Aller Anfang ist schwer!“ besagt ein sicher nicht ganz unwahres Sprichwort! 🙂 Was waren Deine größten Probleme am Anfang? Wo hattest Du Startschwierigkeiten? Was wollte einfach nicht funktionieren?

Ein Problem ist, einfach nicht anzufangen. Alles, was danach passiert, sind nur kleine Hürden, die man bewältigt oder umgeht. Man macht Fehler und lernt aus diesen. Das gehört dazu. Mit 16 Jahren hatte ich mein erstes eigenes Modelabel gegründet, was ich irgendwann eingestampft habe. Ich sehe es dennoch als eine meiner wichtigsten Erfahrungen. Gerade, wenn man „scheitert“, bekommt man viel Gegenwind aus seinem Umfeld. Bei mir ist die Motivation „es zu Schaffen“ aber viel größer, als einfach aufzugeben. Das schwierigste ist, die Menschen zu ignorieren, die einem zum Scheitern verhelfen wollen. Steve Jobs sagte „Your time is limited, so don´t waste it living someone else´s life“.  Und noch eine Erfahrung aus meinem kurzen Lebenslauf:  Als ich dem Geld hinterher gejagt bin, habe ich nicht viel verdient. Mit der brennenden Leidenschaft und einer kraftvollen Vision, zieht man das Geld dagegen magisch an.

Abstand

3. Ein richtig profitables Online-Business kann man sich definitiv nicht so einfach von heute auf morgen aufbauen. Dazu ist natürlich gewisses Know-How und ein Lernprozess notwendig! Wie bzw. wo hast Du Dir „Internetmarketing-Know-How“ angeeignet? Hast Du bestimmte Coachings gebucht oder Produkte der vermeintlich „Großen“ der Branche gekauft und studiert? Hast Du bestimmte Vorbilder in der Internetmarketing-Branche?

Ich würde lügen, wenn ich sage, dass ich nichts von deutschen Marketern gelernt habe. Gerade in den ersten Monaten habe ich die Seiten und Systeme dahinter studiert und fand das ganze sehr spannend. Es ist nur so. In Deutschland gibt es eigentlich keine Schöpfer. Bei vielen Projekten erkennt man den Abklatsch aus Amerika. Das ist aber ok, denn die deutschen Kunden kaufen ja nicht englischsprachige Produkte. Jedem das Seine. Ich dagegen versuche „schöpferisch“ zu Handeln. Vorbilder sind für mich nur Frank Kern und Gary Halbert, weil sie es allen Marketing-Fuzzies mit Elite Abschluss gezeigt haben. Weil sie Marketing in der Praxis perfektioniert haben. Unternehmer Vorbilder sind für mich Steve Jobs und Richard Branson. Ansonsten hol ich mir meine Inspiration, indem ich einmal die Woche Teleshopping schaue, Schlagzeilen am Zeitungskiosk studiere und die Buch-Bestseller-Liste verfolge.

Abstand

4. Ich kenne Dich bereits von Deinem Projekt infomarketer-mastermind.de. Ich denke dieses Projekt dient in erster Linie zum Listenaufbau. Allerdings möchte eine Email-Interessenten-Liste auch immer so gut wie möglich „unterhalten“ werden! Woher nimmst Du hochwertigen Content? Woher stammen die Ideen für neue Beiträge bzw. welches primäre Ziel verfolgst Du mit diesem Projekt: Experten-Status aufbauen, kostenlose Informationen weitergeben, Geld verdienen, reiner Email-Listenaufbau,…?

Ich muss ein wenig schmunzeln, weil mir die Idee bei einer Flasche Bier kam. Vielleicht waren es auch ein paar mehr Flaschen ;).  Ich wollte einfach ein paar coole Personen in exklusiven Interviews vorstellen und damit einen echten Mehrwert schaffen. Dazu habe ich noch eine Facebook Gruppe aufgesetzt, um eine kleine Mastermind zum Austauschen zu bilden. Ursprünglich war auch ein exklusiv Interview mit einem Marketer-Urgestein geplant. Die waren aber ein wenig „angepisst“ von meinem Marketing und es ist bei den anderen Interviews geblieben. Zum Start gab es eine große Welle und die kleine Facebook Gruppe hat sich nun mit knapp 800 Mitgliedern zu einer der aktivsten Marketing Facebook Gruppen entwickelt. Es ist schon eine kleine Familie geworden. Und ich bin der Papa ;). Ernsthafte Ziele gab es nie und das Projekt wird auch nicht mehr aktiv weitergeführt. Meine zentrale Anlaufstelle für hochwertigen Content wird in Zukunft undergroundexperts.de sein. Das ist die neue Schaltzentrale, die zu meiner Vision passt und meine Produkte miteinander verknüpft.

Abstand

5. Der Aufbau eines eigenen profitablen Online-Business ist auch zeitintensiv (am Anfang zumindest)! Wie viele Stunden pro Tag investierst Du in Dein Online-Business? Gehst Du zusätzlich noch einem anderen Beruf nach?

Ja, zeitintensiv ist das richtige Wort.  Vor ein paar Monaten bin ich noch zur Schule gegangen und hatte eine echte Doppelbelastung. Inzwischen habe ich mein „Abi in der Tasche“ und mir stehen 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Ich stehe recht früh auf und arbeite bis zum späten Nachmittag. Danach gehe ich gerne mit Freunden essen oder chille in orientalischen Shisha Bars. Bei größeren Projekten wird dann aber auch mal eine Nacht durchgemacht. Eigentlich ein ganz normaler Alltag. Trotzdem hat man immer die Freiheit, mal nicht zu arbeiten oder spontan in den Urlaub zu fliegen. Es braucht auch immer seine Zeit, bis man wirklich profitabel arbeitet. Schaut euch Steve Jobs Biografie an. Der hat durch Pfandflaschen sich über Wasser gehalten, bei Mitschülern geschlafen und einmal in der Woche in der Kirche warmes Essen bekommen. Seine Vision war größer als sich nur seinen Stundenlohn auszurechnen. Was draus geworden ist, wissen wir alle. Alles braucht seine Zeit. Hätte er einfach aufgegeben, weil es zu zeitintensiv ist, müsste ich jetzt auf dem Windoof das Interview beantworten 😉

Abstand

6. Was macht für Dich einen wirklich „großen“ Internetmarketer aus? Ist es nur einer der das meiste Geld verdient oder das meiste Wissen hat und auch weitergibt,…?

Das meiste Wissen haben doch die Marketingprofessoren. Nur die verpacken es in öde Doktorarbeiten.  Das sind eher Menschen aus der Theorie. Die mit dem meisten Geld wissen, wie man in der Praxis seine Produkte an den Mann bringt. Die haben meinen Respekt.  Es gibt dann aber noch Punkte wie Authentizität, Leidenschaft, Kundennähe, Free-Value, Produkt-Vision und Support, die einen Internetmarketer zu einem wirklich großen Internetmarketer machen.

Abstand

7. JEDES Online-Business steht und fällt mit Traffic! Also keine Webseite hat Erfolg ohne einen kontinuierlichen und qualifizierten Besucherstrom! Was sind für Dich die besten Traffic-Quellen im Internet? Wie bekommst Du Besucher auf Deine Webseite? Hast Du hier ganz bestimmte, vielleicht sogar etwas „geheime“ Traffic-Quellen? 🙂

Quellen, die man anzapfen kann, gibt es viele. Das Geheimnis liegt daran sie zu verstehen und effizient zu nutzen. Man sollte sich auch auf bestimmte Quellen fokussieren und nicht alles auf einmal versuchen. Bei der Trafficgenerierung gibt es nur 2 Punkte, die man wirklich verstehen muss.  Entweder man hat genug Zeit, um selber für den Traffic zu arbeiten oder man hat genug Geld, und bezahlt für den Trafficaufbau. Punkt 1 ist der oft erwähnte kostenlose Traffic. Man „bezahlt“ aber mit seiner Zeit. Egal ob man Backlinks für SEO aufbaut oder Videos bei Youtube einstellt. Bei Punkt 2 bezahlt man Dienstleister dafür, dass sie z.B. deine SEO-Tätigkeiten übernehmen oder man greift den Traffic von anderen Plattformen via bezahlte Bannerwerbung ab. Punkt 2 ist der leichtere Weg schnell, große Besucherströme aufzubauen. Nur die Webseite muss dann auch wirklich profitabel sein. Wenn ich 1000 Euro investiere, sollten mindestens 1001 Euro Gewinn (von dem werden dann wieder die Werbekosten abgezogen) entstehen, ansonsten ist man schnell Pleite. Mit bezahlten Traffic kann man wirklich gut arbeiten, wenn man z.B. eMail-Marketing richtig anwendet und ein lukratives Backend hat.

Abstand

8. Email-Marketing ist definitiv einer der besten Marketing-Methoden im Internet! ALLE „Großen“ der Branche betreiben es bis zum Umfallen! Warum ist das Deiner Meinung nach so, warum sollte definitiv JEDER der im Internet erfolgreich Geld verdienen möchte, sich eine eigene Email-Interessenten-Liste zulegen und professionelles Email-Marketing betreiben?

Es ist die beste Möglichkeit Vertrauen zu seinen Besuchern aufzubauen, diese zu Kunden machen und langfristig an sein Business zu binden. eMail-Marketing ist die effektivste Möglichkeit seine Besucher in einen lukrativen Verkaufstrichter zu bringen. Dies erhöht die Conversionrate und bringt mehr Verkäufe im Backend. Würde ich nur Werbung für eine Verkaufsseite mit einem Dating eBook machen, würde ich nie so viel Umsatz machen, als wenn ich die Besucher auf eine Eintragungsseite leite mit dem Verführungsgeheimnis, was es kostenlos für die Eintragung in die Liste gibt. Im Backend entsteht nun viel mehr Umsatz durch ein eBook, Videokurs, Seminar und Privat-Coaching. Zudem ist eMail-Marketing die beste Trafficquelle. Von Google, Facebook, Youtube ect. ist man immer abhängig. Der Traffic über einen Newsletter dagegen unabhängig und extrem qualifiziert, das die Newsletter Leser schon genug Vertrauen zu einem haben. Wenn ich überlege, was man für 1000, 2000 Klicks bei Facebook Ads oder Google Adwords bezahlt, bin ich ganz froh große Listen zu haben 😉

Abstand

9. Nun zu Deinem aktuellen Projekt – Email Sniper (www.email-sniper.de). Erzähl uns doch einfach mal alles über das Email-Sniper-Projekt? Was lernen dort Deine Kunden bzw. welches Wissen hat ein Kunde, der die komplette eMail-Sniper-Blackbox durchgearbeitet hat?

Gerne rühre ich ein bisschen die Werbetrommel 😉 Es ist ein Projekt von mir und meinem Geschäftspartner Markus Jung. Es lohnt sich wirklich einzutragen, da wir auch kostenlosen Mehrwert in einer kleinen Videoserie bieten. Die eMail-Sniper Blackbox ist das Produkt, mit dem die Kunden lernen, wie sie sich in Rekordzeit eine Liste aufbauen. Da ich viel mit Insidern zusammengearbeitet habe, die mehrere hunderttausend eMail-Adressen haben, erkläre ich den Listenaufbau. Markus Jung erklärt, wie man konversionstarke eMails schreibt. Das eMail Copywriting im Backend ist genauso wichtig, da hier erst der richtige Umsatz entsteht.
Abstand

10. Du bist ja definitiv einer der jüngsten Internetmarketer und hast somit in nächster Zeit bestimmt noch viel vor!? Was können wir in nächster Zeit noch von Dir erwarten? Hast Du schon neue Projekte geplant oder konzentrierst Du Dich derzeit voll und ganz auf eMail-Sniper?

Ja ich habe noch viel vor 😉 – Bei eMail-Sniper werden wir weiterhin für hochwertigen Content sorgen und auch Produkte im Backend etablieren. Ein Listbuilding durch Apps Infoprodukt mit einem echten App-Millionär ist schon in der Planung. Stay tuned. Zudem habe ich ein Licensing-Deal mit einem amerikanischen Internetmarketer und ein Produkt im Videobereich wird auch noch kommen. Gibt viel zu tun.

Abstand

Ich bin schon sehr gespannt, Joschka! Wir werden bestimmt noch viel von Dir hören! 🙂 Vielen Dank für das interessante Interview! Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

Christian, vielen Dank für die Fragen und die Möglichkeit mich hier vorzustellen. Danke an alle Leser, die bis zum Ende des Interviews durchgehalten haben. Hoffe es war nicht zu langweilig 😉

Viel Erfolg und alles Gute!

Bis dann und viele Grüße
Christian

PS: Du willst keine Blog-Artikel mehr verpassen? Gerne kannst Du hier Deine Email-Adresse eintragen, um immer up-to-date zu bleiben! :-)

Abstand

Erfolgreiches Online Business aufbauenDu startest bei Null oder Dein eigenes Online Business kommt nicht so richtig auf Touren?

Hol Dir jetzt den Ratgeber „Die 5 elementaren Bausteine für ein erfolgreiches Online Business“ und erfahre wie es echte Online Profis machen. Trage jetzt Deine beste Email-Adresse ein und hol Dir den Report völlig kostenlos:

Deine Daten sind 100% sicher.

8 Kommentare, sei der nächste!

  1. An Euch beide, Kompliment, tolles Interview. Bin auch schon länger in der FB Mastermind Gruppe von Joschka, FANTASTISCH, Know How transfer und Mehrwerte ohne Ende. Weiter so.

  2. Hi Joschka,
    icke freu ir wie Bolle für dich, und weis das du deine Weg erfolgreich weiterhin ergolgreich gehst. CU at the TOP
    mit maximalen Be the Champion Grüße Hanshans

  3. Interessanter Bursche, muss ich mir mal genauer anschauen.

    Frage am Rande: Warum verwendet ihr im Deutschen eigentlich immer diesen penetranten Modebegriff „Mehrwert“? Im Englischen, aus dem die meisten deutschen IM ja ihr Wissen beziehen, wird das doch gar nicht so verwendet. Da spricht niemand staendig von „overvalue“, „added value“, „surplus value“ oder aehnlichem.

    Dort hat das Infoprodukt einfach „value“, also Wert, Inhalt usw., egal ob gratis oder bezahlt.

    Gruss,
    Frank

  4. Sehr interessante Ausführungen.Schade,das ich mit dem Elan nicht mehr mithalten kann.Man kann zwar mit 50 Jahren an mehr auf den Schultern auch noch mal prüfen,ob man etwas gescheites zustande bringt,aber es ist nicht leicht und mit dem Anfangen ist das auh immer so eine Sache.Ich wünsche Joschka viel Erfolg.
    Gruss
    Manfred

  5. Eine überaus wertvolles Interview.

    Hier erkennt man ganz klar, dass es einen roten Faden im Online-Business gibt.

    Ich persönlich halte das richtige Mindset auch für sehr wertvoll. Joschka hat es so schön beschrieben… die brennende Leidenschaft und kraftvolle Vision.

    Es gibt 1.001 Infoprodukt, in dem es darum geht, wie man ein erfolgreiches Online-Business aufbaut. Und jetzt hat man die Möglichkeit, sich ein Infoprodukt nach dem anderen zu kaufen und immer nur die Theorie durchzuspielen. Oder man setzt das erlernte Wissen endlich in die Tat um.

    Der Unterschied zwischen den erfolgreichen und erfolglosen Leute in einer Branche liegt auch gerne mal darin, dass die erfolgreichen das erlernte Wissen sofort umsetzen, anstatt noch auf den richtigen Moment, die richtigen Personen oder die richtigen Informationen zu warten.

    Machen ist angesagt. Umsetzen, handeln, tun!

  6. hey Leute, komme jetzt erst dazu, mal die Kommenate zu lesen. Danke und euch wünsche ich auch maximalen Erfolg <3

  7. Super Beitrag. Ursprünglich hat mich mein Cousin auf Joschka Budach und auf seine Unternehmen aufmerksam gemacht. Mich hat vor allem fasziniert, dass er aus seinem Nahtoderlebnis so viel Kraft schöpfen konnte.

    Das Video habe ich mir angeschaut und fand sofort seine Person und seine Stimme extrem sympathisch. Das liegt sicher daran, dass Joschka Budach noch sehr jung wirkt und ich mich deshalb gut mit ihm identifizieren kann. Das motiviert natürlich extrem.

    Viel Erfolg weiterhin.

    LG Sascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.