Tipps & Tricks beim E-Mail-Marketing mit Smartphones und Tablets

E-Mail-Marketing mit Smartphones und TabletsObwohl Spam eine Pest geworden ist, über die wohl so ziemlich jeder Netznutzer erbost ist, lohnt sich seriöse E-Mail-Werbung offenbar immer noch: Eine ganze Menge Leute kauft offenbar Dinge, die ihnen per E-Mail angeboten wurden. So zeigt etwa eine Studie, dass 56% der befragten Smartphone-Anwender schon einmal etwas online gekauft haben, was ihnen in einer überzeugenden Werbe-E-Mail angeboten wurde.
Abstand

Mobile Geräte als Werbeträger

Smartphones und andere mobile Endgeräte sind mittlerweile zu ganz alltäglichen Geräten für das Surfen und die Kommunikation über das Internet geworden. Mit Hilfe von Tablets und Laptops kann man sogar außerhalb des Büros arbeiten – etwa in einem Café, auf der Parkbank, im Schwimmbad oder in öffentlichen Verkehrsmitteln. Das bedeutet gleichzeitig, dass diese Menschen auch für Werbebotschaften unterwegs genauso erreichbar sind, wie am PC zuhause oder am Arbeitsplatz.

Speziell was Smartphones angeht, kann man sich stark täuschen, was die Nutzergruppe angeht. Wer denkt, die schlauen Telefons seien lediglich eine technische Spielerei für junge Leute, der liegt so richtig daneben: Immerhin 37% der Smartphone-Nutzer sind 45 Jahre oder älter und beachtliche 18% sogar 55 und darüber. Das ist deshalb wichtig zu wissen, da es hier um die Gruppe der so genannten „Best Ager“ und zum Teil auch der Senioren geht. Und diese sind lukrative Zielgruppen, die über eine große Kaufkraft verfügen und sich eine gute Sache durchaus auch etwas kosten lassen. Dabei ist diese Gruppe noch fast so etwas wie ein Geheimtipp, denn sie wird in der Werbung noch kaum angesprochen.
Abstand

Technische Aspekte

Zusätzlich zu den Regeln für gute E-Mail-Werbung musst Du beim E-Mail-Marketing für mobile Endgeräte die technischen Besonderheiten des Mediums beachten: Laptops bringen hinsichtlich der Anzeige von HTML-Dokumenten im Prinzip keine Einschränkungen gegenüber PCs. Bereits bei Tablets kann dies anders sein, jedoch darf man davon ausgehen, dass der Löwenanteil der mobilen Endgeräte aus Smartphones besteht. Diese verfügen über sehr kleine und schmale Displays, an deren Gegebenheiten Du die Gestaltung Deiner Werbebotschaften ausrichten musst.

Wenn es auch durchaus Leute gibt, die HTML-E-Mails zumindest für den normalen E-Mail-Verkehr ablehnen, hat diese Technik sich jedoch für Newsletters und Werbemails eingebürgert. HTML gibt Dir die Möglichkeit, Deine Texte durch typographische Gestaltung lesbarer zu machen und sie durch Bilder zu ergänzen. Allerdings solltest Du dabei auf die bei mobilen Geräten im Allgemeinen und bei Smartphones im Besonderen gegebenen Beschränkungen achten.

Aufgrund der schmalen Displays von Smartphones solltest Du Überschriften nicht länger als 60 Zeichen werden lassen. Das ist übrigens auch sonst keine schlechte Regel. Eine gute Überschrift zu haben, ist eine Kunst für sich: Kurz und knackig sollte sie sein, damit der Leser auf einen Blick bereits das Wesentliche erfährt, gleichzeitig mehr wissen möchte und so auf den Text neugierig wird.

Der sollte nun auch nicht länger sein als unbedingt notwendig, damit er den potentiellen Kunden nicht ermüdet, sondern dazu bringt auf den – unbedingt erforderlichen – Link zum Kauf des Produktes zu klicken. Die bündige Fassung der Botschaft kommt gleichzeitig einer weiteren Gegebenheit entgegen, der beschränkten Übertagungsgeschwindigkeit im Mobilbereich. Die Anbieter werben zwar mit „Highspeed“-Zugängen, doch gilt bei näherem Hinsehen die angegebene hohe Geschwindigkeit nur für ein bestimmtes Datenvolumen. Ist dieses aufgebraucht, geht es den Rest des Monats nur noch im Tröpfeltempo daher.

Daher solltest Du Dich der Tugenden der Webdesigner in den 90ern erinnern und „leichte“ HTML-Dokumente bauen. Der größte Teil des „Gewichts“ eines HTM-Dokumentes entfällt auf die Bilder. Komprimiere diese daher soweit wie das ohne sichtbare Qualitätsverluste möglich ist. Verzichte auf Initialen und Schriftzüge, die als Grafiken ausgeführt sind. Texte lassen sich auch mit Textauszeichnungen (Schriftart, Farbe, Größe, fett, kursiv…) übersichtlich gliedern. Verzichte ebenfalls auf Flash und verwende lieber HTML 5 und CSS. Prüfe Deine Mails schließlich auf verschiedenen Geräten, notfalls auf Simulatoren.
Abstand

Anpassung an Zielgruppen

Diversifiziere Deine Botschaft für Deine unterschiedlichen Zielgruppen. Du kannst das Feedback aus Analytics benutzen, um Deine Adressliste in Nischen einzuteilen. Übrigens lassen sich oft neue Zielgruppen für ein bestehendes Produkt finden, an die man bei dessen Markteinführung erst gar nicht gedacht hat. Ein typisches Beispiel ist der gute, alte Jägermeister. Lecker war er schon immer, hatte aber lange Jahre das Image eines Altmännertrunks. Mit pfiffigem Marketing und frecher Werbung gelang es jedoch in kurzer Zeit, daraus ein richtiges Kultgetränk für eine ganze Reihe weiterer Zielgruppen, darunter vor allem auch junge, zu machen.

Die Adressaten Deiner Werbebotschaften lassen sich auch geographisch einteilen. Wenn Dein Produkt (auch) im Einzelhandel verkauft wird, kannst Du zum Beispiel den oder die Händler in der jeweiligen Stadt nennen. Eine andere Möglichkeit wäre, jeweils auf lokale Events hinzuweisen, die mit dem Produkt zu tun haben. Sei kreativ und überlege, anhand welcher Merkmale – Wohnort, Altersgruppe, Vorlieben etc. – die Du hoffentlich mit Deine qualifizierten Adressen erhalten hast, Du die einzelnen Untergruppen gezielt ansprechen kannst. Da E-Mail-Marketing ja nicht übermäßig kostspielig ist, kannst Du schließlich durchaus auch Versuchsballons starten um sich neue Zielgruppen zu erschließen.

Vielen Dank für den sehr aufschlussreichen Artikel Christian Arno (Gründer von Lingo24, Lingo24 auf Twitter folgen).

Viel Erfolg und alles Gute!

Beste Grüße
Christian Költringer

Abstand

Erfolgreiches Online Business aufbauenDu startest bei Null oder Dein eigenes Online Business kommt nicht so richtig auf Touren?

Hol Dir jetzt den Ratgeber „Die 5 elementaren Bausteine für ein erfolgreiches Online Business“ und erfahre wie es echte Online Profis machen. Trage jetzt Deine beste Email-Adresse ein und hol Dir den Report völlig kostenlos:

Deine Daten sind 100% sicher.

Ein Kommentar, sei der nächste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.